WÖHlen gehen jetzt!

KriSp freut sich über deine Stimme bei den Namen:

DETTMER Annabell

FRANZEN Joshua

FRIMBERGER Amelie

PERSCH Marlene

SCHMIDT Magdalena

 

DANKE! 🙂

Advertisements

Es keat oanfoch viel mehr gwÖHlt…

Vom 16. – 18. Mai sind ÖH-Wahlen und dass oanfoch viel mehr gwÖHlt keat, ist nicht der einzige Grund, deine Stimme abzugeben!

GEH ZUR ÖH-WAHL

  1. Weil kompetente Beratung und Service nur durch eine selbstbestimmte ÖH möglich ist.
  2. Weil jede Stimme zählt und die ÖH so gestärkt für deine Interessen kämpfen kann.
  3. Weil die ÖH bedingungslos auf der Seite der Studierenden steht.
  4. Weil studierendenfreundliche Hochschulpolitik nur realisiert wird, wenn die ÖH für die Rechte der Studierenden kämpft.
  5. Weil, nur wer nicht wählt, hat nichts zu sagen.
  6. Weil sich deine Studienvertretung direkt an deinem Institut für dich einsetzt!

This Human World – Gewinnspiel

This Human World ist ein internationales Filmfestival über Menschenrechte. Ganze 115 Filme werden heuer in 6 Standorten ausgestrahlt – darunter u.a. die Brunnenpassage und das Filmcasino – die sich mit Themen aus Gesellschaft und Politik beschäftigen. Die Auswahl der verschiedenen Schwerpunkte gestaltet sich gesellschaftspolitisch als besonders spannend. Ebenso freut es uns sehr, dass dieses Festival ebenso FLIT*-Personen einen Raum bietet – sei es in den Filmen selbst oder als Regisseur*innen.

Unter dem Schwerpunkt 360° haben sie neben vielen anderen Filmen den Film „Gulîstan – Land of Roses“ im Programm. Die Regisseurin Zaynê Akyol beschäftigt sich in eindringlichen Bildern mit den Kämpferinnen der PKK. Neben dem täglichen Training für die Front zeichnet sie intime Porträts der Frauen, die für ein Leben in Freiheit und Gleichberechtigung sterben würden.

Wir verlosen nun in Kooperation mit This Human World unter allen Kommentierenden 2 x 2 Tickets für „Gulîstan – Land of Roses“ für Samstag, den 10.12 um 23:00 im Top Kino!

Wieviele Prozent der Stimmen bekommen Hofer und Van der Bellen am Sonntag? Die Personen, deren Schätzungen dem echten Wahlergebnis am nächsten kommen, gewinnen die Tickets.

Für weitere Infos zu This Human World und den anderen spannenden Filmen, schaut doch auf deren Facebook-Seite vorbei.

Wir wünschen euch viel Glück!

 

 

 

 

Workshop „Don’t fear the AMS“

Wann: Samstag, 9. Mai 2015 von 14-18 Uhr
Wo: Seminarraum 1 (NIG, 2. Stock)

+++ Die Teilnehmer_innenzahl ist auf 20 beschränkt.
Bitte meldet euch bis zum 2. Mai per Mail an: stv.powi@oeh.univie.ac.at +++

Die Angst vor Arbeitslosigkeit betrifft uns alle. Einige sind nach dem Studienabschluss oder auch währenddessen direkt betroffen, einige flüchten sich in diverseste prekäre Beschäftigungsverhältnisse nur um ihr zu entgehen, andere fügen sich dem Schicksal sinnentleerter Vollzeitarbeit um ja nicht in die Fänge des Disziplinarapparats des AMS zu gelangen, nichts mehr zu tun zu haben und beständig am finanziellen Existenzminimum zu kratzen.

Diese Angst ist in vielen Fällen oft auch berechtigt. Allerdings ist das eigene Unwissen über Rechte und Pflichten im Fall von Arbeitslosigkeit, bzw. prekärer Beschäftigung sowie die damit verbundene Furcht ein weiterer wesentlicher Faktor welcher zu Selbstdisziplinierung und Unterwerfung unter das vorherrschende Arbeitsregime beiträgt.

Im Workshop wollen wir dementsprechend nicht nur die rechtlichen Rahmenbedingungen, betreffend des AMS, der Mindestsicherung und diversen Beihilfen und Förderungen darstellen, sondern auch die Konsequenzen langanhaltender Beschäftigungslosigkeit auf Lebensführung, Zeitstruktur und Sozialleben thematisieren.

Ziel ist es die Herausforderungen welche die “schöne neue Arbeitswelt” mit sich bringt zu benennen sowie nach Räumen und Möglichkeiten zu suchen um über möglichst viel, den eigenen Wünschen und Interessen entsprechenden, Handlungsspielraum zu verfügen.

ams

Kinovorführung „Fang den Haider“

Die belgische Filmemacherin Nathalie Borgers kam zum ersten Mal im Jahr 2000 nach Österreich, gerade richtig, um den Einzug der FPÖ unter Haider an der Spitze im Nationalrat zu erleben.

13 Jahre später kehrt sie zurück und begibt sich auf Spurensuche. “Fang den Haider” ist ein Roadmovie und wirft einen Blick hinter die Fassade, begibt sich in die hintersten Täler Kärntens und befragt ehemalige Unterstützer_innen und Kolleg_innen.

Die Studienvertretung Politikwissenschaft hat in Kooperation mit dem Votivkino und filmladen eine Sondervorstellung organisiert. Im Anschluss an den Film steht die Regisseurin für Fragen und Diskussionen zur Verfügung!

WANN: 23. Juni 2015

UHRZEIT: 18.30 Uhr

WO: Votivkino (Währinger Straße 12, 1090 Wien)

KOSTEN: 4,50 Euro pro Nase

MEHR INFOS zum Film sowie den Trailer könnt ihr euch hier ansehen: http://www.filmladen.at/film/fang-den-haider/

haider

 

Ringvorlesung „Rechtsextremismus als Feld politikwissenschaftlicher Forschung“ im SoSe 2015

Im kommenden Sommersemester haben wir mit dem Institut eine eigene großartige Ringvorlesung geplant, die ihr besuchen könnt!

Rechtsextremismus als Forschungsthema wird von der Uni Wien und vom Institut für Politikwissenschaft nicht abgedeckt, folglich wollen wir diese Lücke schließen und uns diesem gesellschaftlich so wichtigen weil gefährlichem Thema widmen.
Die Ringvorlesung startet am 10. März und findet immer am Dienstag um 18.30 Uhr im HS 23 (Hauptgebäude) statt.

Die Vorlesung ist im Bachelor-Studienplan angesiedelt und kann für die Spezialisierung Theorie, die Alternativen Erweiterungscurricula und für nicht Powi-Studis im EC entsprechend angerechnet werden, hat also 3 ECTS-Punkte.

In der Vorlesung beschäftigen wir uns unter anderem mit folgenden Themen/Fragen:

  • Begriffe: was ist der Unterschied zwischen Rechtspopulismus, Rechtsextremismus, Revisionismus, Faschismus und Konservativismus?
  • Wie hat sich die Rechtsextremismus-Forschung in Deutschland und Österreich entwickelt?
  • Was ist alles Teil rechtsextremer Ideologie?
  • Was ist der Unterschied zwischen der Alten Rechten und der Neuen Rechten?
  • Wie organisieren sich Mädchen und Frauen in rechtsextremen Organisationen?
  • Was sind Merkmale von antimuslimischem Rassismus, völkischem Antikapitalismus und Sozialdarwinismus und was haben Rechtsextreme damit zu tun?
  • Ist der Zuspruch zu rechtsextremer Politik tatsächlich ein „Proletenproblem“?
  • Was sind die Funktionsmechanismen von rassistischer Politik in rechtsextremen Parteien und Jugendgruppen?

u.v.m.

Ihr seht: diese Ringvorlesung solltet ihr euch keinesfalls entgehen lassen! Wir haben Expert_innen aus Deutschland und Österreich eingeladen, die nicht nur spannende Texte, sondern auch aufschlussreiche Vorträge mitbringen.

Es wird selbstverständlich eine Moodle-Plattform geben. Für die Klausur werden im Vorfeld Fragen in einem Katalog von den Vortragenden zusammengestellt, damit ihr euch optimal für die Prüfung vorbereiten könnt.

Hier  das Programm der Ring-VO: VO-Plan als PDF

Wir freuen uns darauf, viele Interessierte von euch in der Vorlesung anzutreffen!

rv

Ernst Jünger würde euch verachten – zur Störaktion der identitären Häschens auf der PoWi

schmetterlingssammlung

Die selbst ernannte intellektuelle Rechte zeigt sich in den letzten Tagen tief erschüttert. Was war geschehen? Am Institut für Politikwissenschaft in Wien gab es einen Vortrag zu den Identitären im Rahmen der wunderbaren AntiFa-Woche der Studienvertretung. Die Genannten fanden es naturgemäß wenig lustig, das Objekt wissenschaftlicher Auseinandersetzung zu sein und versuchten die Veranstaltung zu stören. Das Opfer dieser Störaktion sollte vor allem ich, als weibliche Vortragende, sein. Wahnsinnig kreativ versuchten die Identitären mir Blumen zu überreichen, da das wohl die erste Assoziation ist, wenn sie bemerken, dass sie mit einer Frau interagieren müssen. Dieses altfadrische Denken ist bei Personen jenseits der 70 vielleicht ganz charmant, bei Menschen um die 20 beweist es nur, wie schwer sie sich offenbar damit tun, wenn Frauen in Bereichen tätig sind, die sie nur Männern zutrauen. Nun gut, die Rosen stinken zwar, aber rot eingefärbt sind sie eine nette Dekoration für meinen Rucksack. Die Störaktion…

Ursprünglichen Post anzeigen 783 weitere Wörter